De | En
Navigation Navigation
Beste Anwälte 2020

Dr. Eckhard Bremer

Rechtsanwalt | Partner
LL.M. (Harvard)

Kartellrecht

Regulierungsrecht

Öffentliches Wirtschaftsrecht

Marktzugang und Marktöffnung

Öffentliche Auftragsvergabe, Staatliche Beihilfen

T +49 30 88 060 910
F +49 30 88 060 919

Schwerpunkte

 
 

Beratung in regulierten Industrien (insbes. Transport und Verkehr, Medien und Kommunikation, Gesundheitswesen u.a.)

Zugang zu und Öffnung monopolisierter Märkte

Verwaltungsverfahren und Verwaltungsgerichtliche Prozesse

Kartellschadenersatz (Prozessführung)

Öffentliche Auftragsvergabe, Staatliche Beihilfen

Sprachen

 
 

Deutsch

Englisch

Referenzen

 
 

Kartellrecht, Vergaberecht, Regulierungsrecht, Öffentliches Wirtschaftsrecht: Beratung von nationalen und internationalen Wirtschaftsunternehmen, Wirtschaftsverbänden, Ministerien, öffentlichen Körperschaften und Einzelunternehmern

Beratung und Prozessvertretung öffentliches Unternehmen in Kartellschadensersatzklage mit Volumen von EUR 150 Mio.

Beratung RDC Deutschland und HKX (Hamburg Köln-Express) in kartellrechtlichen, regulatorischen, eisenbahnrechtlichen Fragen beim Aufbau eines Schienenverkehrsunternehmens in Deutschland, unter Einbeziehung fachspezifischer Expertise; Fahrzeugerwerb und –finanzierung, Zulassung, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Commercial Contracts

Beratung Schienenverkehrsunternehmen bei Fahrzeugbeschaffung, Fahrzeugfinanzierung, Fahrzeugzulassung

Beratung des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger und des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) im Verfahren der Europäischen Kommission wegen Verdachts des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung gegen Google

Beratung von Schienenverkehrsunternehmen beim Erwerb und der Zulassung von Fahrzeugen (Transaktionsbegleitende Beratung, Finanzierung, Neubau, Instandsetzung, Zulassung)

Beratung WESTBahn Management GmbH (Wien) wegen kartellrechtlichen Anspruchs auf Zugang zu den Fahrplanmedien der ÖBB (Kartellgericht Wien, OGH), Vergabe von Verkehrsverträgen an ÖBB u.a.

Vertretung der Axel Springer SE beim BVerwG gegen die Verweigerung der medienrechtlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung im Fusionsfall AS/ProSiebenSat1 durch die KEK

Vertretung der Axel Springer AG im Fusionskontrollverfahren/Ministererlaubnisverfahren Tagesspiegel/Berliner Zeitung

Beratung Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) im Europäischen Beihilfenrecht, Vergaberecht und Personenbeförderungsrecht in Verhandlungen über Vergabe eines 12jährigen Verkehrsvertrags mit dem Berliner Senat (Volumen rd. EUR 3 Mrd.) sowie in anderen, europaweiten Vergabeverfahren

Beratung Schienenverkehrsunternehmen bei Zugang zu monopolisierten Vertriebssystemen; Trassenvergabe; Beteiligung an bundesweitem Tarifsystem

Beratung einer internationalen Eisenbahngesellschaft bei der Anschaffung, Erneuerung, Lizenzierung und Finanzierung von Fahrzeugen, einschließlich der damit verbundenen Beratung in den Bereichen des Gesellschaftsrechts, des Arbeitsrechts und bei Handelsverträgen durch andere spezialisierte Anwälte der Kanzlei

Vertretung der National Geographic Society in einem Beschwerdeverfahren beim BGH gegen die kartellamtliche Untersagung der Lizensierung der deutschen Ausgabe des National Geographic Magazine an Gruner + Jahr

Beratung Medienunternehmen in Zusammenhang mit der Reform des Medienkartellrechts

Vertretung von Unternehmen als Beigeladene in kartellbehördlichen Missbrauchsverfahren und Fusionskontrollverfahren, einschließlich Beschwerdeverfahren beim OLG Düsseldorf und BGH

Vertretung Schienenverkehrsunternehmen in vergaberechtlichen Nachprüfungsverfahren und Beihilfekontrollverfahren gegen die nichtwettbewerbliche Vergabe von Verkehrsverträgen

Vertretung Veolia Verkehr in dem Zusammenschlussverfahren Deutsche Bahn AG / Uestra-Intelliance

Beratung Schienenverkehrsunternehmen im Bieterverfahren des Veräußerungstreuhänders beim Erwerb von Wettbewerbsunternehmen im Vergaberecht, Kartellrecht, Regulierungsrecht, unter Einbeziehung fachspezifischer Expertise im Gesellschaftsrecht, Commercial Contracts, Arbeitsrecht

Rankings

 
 

Handelsblatt/Best Lawyers 2020/2021, Top Wirtschaftsanwälte Deutschland, Kartell- und Wettbewerbsrecht

Best Lawyers Germany 2014 Anwalt des Jahres für Competition / Antitrust Law

JUVE 2012 Partner, Kanzlei des Jahres für Regulierte Industrien

Wirtschaftswoche 2011 Wiwo-Top-Kanzleien: Die besten Anwälte für Kartellrecht

Ausbildung und Werdegang

 

Seit 2019

HYAZINTH LLP, Partner

2001

Hogan Lovells und Vorgängersozietät Hogan & Hartson, Partner

1996

Rechtsanwalt in Berlin

1990-1996

Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht (Hamburg); Wissenschaftlicher Referent, Assistent bei Prof. Dr. Ernst-Joachim Mestmäcker (vormals Vorsitzender der Monopolkommission); Forschungsprojekt: Law & Economics of International Telecommunications

1996

Universität Göttingen, Dr. iur. (s.c.l.)

1989

Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, Assessorexamen

1987

Harvard University, Cambridge / Mass. USA, LL.M.

1983

Georg-August-Universität Göttingen, Referendarexamen

1976-1978

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Veröffentlichungen (Auswahl)

 
 

Vereinbarungen zwischen Zeitungs- oder Zeitschriftenverlagen über eine verlagswirtschaftliche Zusammenarbeit, Kommentierung zu § 30 Abs. 2b GWB gemeinsam mit Max Klassein: Münchener Kommentar, Europäisches und Deutsches Wettbewerbsrecht (Kartellrecht), Band 2, München 2019 (erscheint demnächst)

Die Ministererlaubnis. Kommentierung zu § 42 GWB gemeinsam mit Max Klasse in: Münchener Kommentar, Europäisches und Deutsches Wettbewerbsrecht (Kartellrecht), Band 2, München 2015 (Neuauflage 2019, erscheint demnächst)

Preisbindung bei Zeitungen und Zeitschriften. Kommentierung zu § 30 GWB gemeinsam mit Jens Hack in: Münchener Kommentar, Europäisches und Deutsches Wettbewerbsrecht (Kartellrecht), Band 2, München 2015 (Neuauflage 2019, erscheint demnächst)

Die Rückforderung überhöhter Eisenbahninfrastrukturentgelte auf Grundlage von § 315 BGB und Kartellrecht. Zum Urteil des EuGH vom 9. November 2017 (C 489/15) gemeinsam mit Fabian Scheffczyk in: NZKart 3/2018, S. 121

Sektorentätigkeiten / Verkehrsleistungen. Kommentierung zu § 102 Abs. 4 GWB gemeinsam mit Felix Helmstädter in: Münchener Kommentar, Europäisches und Deutsches Wettbewerbsrecht Band 3: Vergaberecht I, 2. Auflage 2018

Vergabe von öffentlichen Aufträgen über Personenverkehrsleistungen im Eisenbahnverkehr. Kommentierung zu § 102 Abs. 1 GWB gemeinsam mit Felix Helmstädter in: Münchener Kommentar, Europäisches und Deutsches Wettbewerbsrecht, Band 3: Vergaberecht I, 2. Auflage 2018

Die Ministererlaubnis nach der 9. GWB-Novelle – Verfahren und Drittrechtsschutz gemeinsam mit Fabian Scheffczyk in: NZKart 9/2017, S. 464–469

Kartellvergaberecht und Marktöffnung im Schienenpersonennahverkehr, gemeinsam mit Felix Helmstädter in: Wettbewerb-Transparenz-Gleichbehandlung, Festschrift für Friedhelm Marx, S. 53–73, 2013

Fairer Wettbewerb zwischen Internet-Suchmaschine und Online-Presse. Warum sich Zeitungs- und Zeitschriftenverleger in Sachen Google an die Kartellbehörden gewandt haben in: Kommunikation und Recht (KuR), Heft 3/2010

Gerichtliche Billigkeitskontrolle von Intrastrukturentgelten im Eisenbahnverkehr, gemeinsam mit Thomas Höppner in: Netzwirtschaften und Recht (N&R), Beilage 1/2011

Recurso para o Ministro em controlo de concentrações – Comentário ao artigo 42.° da lei alemã da concorrência (Das Ministererlaubnisverfahren in der Konzentrationskontrolle. Kommentar zu § 42 GWB) in: Temas de Integração, 1.° e 2.° Semestre de 2010 • n.os 29 e 30, Seite 301-366

Zum Verhältnis von Kartellrecht und Eisenbahnrecht, gemeinsam mit Thomas Höppner in: Wirtschaft und Wettbewerb (WuW) 2009, S. 1271

Konzentrationskontrolle in »virtuellen Meinungsmärkten«?, gemeinsam mit Andreas Grünwald in: MMR 2009, 80–84

Fusionskontrolle im Nahverkehr, gemeinsam mit Christoph Wünschmann in: Wirtschaft und Wettbewerb (WuW) 2006, Heft 11, S. 1118

Gewährleistungsverantwortung als Infrastrukturverantwortung am Beispiel der Eisenbahnreform in Deutschland in: Gunnar-Folke Schuppert (Herausgeber); Der Gewährleistungsstaat – Ein Leitbild auf dem Prüfstand, S. 133 ff. (2005)

Kartellrechtsreform und Sicherung der Pressevielfalt. Wäre eine »Lex Holtzbrinck« verfassungsgemäß?, gemeinsam mit Karin Martini in: ZUM 2003, 942–948

Pressefusionskontrolle im Zeitalter zusammenwachsender Medienmärkte, gemeinsam mit Hanno Wollmann, Rolf H. Weber, Wolfram Hertel u.a. HHR White Paper, Berlin, 2001

Verfassungs- und wirtschaftsrechtliche Fragen der Breitbandkommunikation. Ein Symposium. Sonderbeilage zu Heft 2/2001 von MultiMedia und Recht mit Beiträgen von Wernhard Möschel, Lawrence Lessig, Tilman Rhein, Raimund Schütz, Christoph Wagner und Hans Peter Hillig sowie einer Einführung von Eckhard Bremer (Herausgeber)

Treuhandverwaltung und Jurisdiktionsbefugnis – (Völkerrechtliche Grenzen der extraterritorialen Anwendung und Durchsetzung von Wirtschaftsrecht) Nomos / Baden-Baden, 1998

Zehn Forderungen für eine effiziente Regulierungsbehörde in Deutschland, gemeinsam mit Dieter Lange, Ulrich Immenga u. a. WCP White Paper, Berlin, 1996

Die koordinierte Sperre im deutschen und europäischen Recht der öffentlichen Aufträge, gemeinsam mit Ernst-Joachim Mestmäcker in: Betriebsberater, Beilage 19/1995

Die wettbewerbliche Ordnung des Rundfunks / Konkurentnaja Sistema Radiovezanija i Televidenija in: W. Hoffmann-Riem (Herausgeber), Rundfunkrecht für Russland, S. 105–145, Nomos/Baden-Baden, 1994 (in deutscher und russischer Übersetzung)

Broadcast Content Regulation in the United States and the Policy of Deregulation, Harvard University, Cambridge / Mass., 1987

Zehn Forderungen für eine effiziente Regulierungsbehörde in Deutschland (Ten Recommendations for an Efficient Regulatory Authority in Germany) co-authored with Dieter Lange, Ulrich Immenga et al.WCP White Paper, Berlin, 1996

Die koordinierte Sperre im deutschen und europäischen Recht der öffentlichen Aufträge (The Coordinated Exclusion of Participants of Public Tender Procedures under German and European Government Contracts Law) co-authored with Ernst-Joachim Mestmäcker in: Betriebsberater, Beilage 19/1995

Medienplanwirtschaft – Organisationsrechtliches Denken bei der Interpretation der Rundfunkfreiheit durch das Bundesverfassungsgericht (The German Constitutional Court’s Interpretation of the Freedom of the Press for a Regulation of Media Markets as Centrally Planned Economies) in: ORDO 1995, pp. 361–389

Freiheit durch Organisation? – Ausgestaltung der Rundfunkfreiheit als Problem von Grundrechtsinterpretation, Grundrechtstheorie und Ordnungstheorie (The concept of »organization« of the Freedom of Broadcasting as a Problem of the Interpretation of Individual Rights, the Theory of Indivdual Rights and Ordoliberalist Market Theories) in: Ernst-Joachim Mestmäcker (Editor), Kommunikation ohne Monopole II, pp. 311–349, Nomos / Baden-Baden, 1995

Die wettbewerbliche Ordnung des Rundfunks / Konkurentnaja Sistema Radiovezanija i Televidenija (Competition in the Broadcasting Industry) in: W. Hoffmann-Riem (Editor), Rundfunkrecht für Russland, pp. 105–145, Nomos / Baden-Baden, 1994 (German and Russian Translation available)

Der Rundfunk in der Verfassungs- und Wirtschaftsordnung in Deutschland (The German Broadcasting System under Constitutional Law and Economic Interpretation) co-authored with Michael Esser and Martin Hoffmann. in: Law and Economics of International Telecommunications, Vol. 17, Nomos / Baden-Baden, 1992

Broadcast Content Regulation in the United States and the Policy of Deregulation Harvard University, Cambridge / Mass., 1987

Mitgliedschaften

 
 

Studienvereinigung Kartellrecht

Forum Vergabe

Deutsche Gesellschaft für Rechtsvergleichung

Deutsch-Amerikanische Juristenvereinigung

media.net berlinbrandenburg

Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

Freundeskreis des Max Planck Instituts für ausländisches und internationals Privatrecht, Hamburg

Harvard Law School Association

Harvard Club of New York City





System cancel

HYAZINTH informiert Sie fortlaufend über aktuelle rechtliche Entwicklungen zu Covid-19

Notar Dr. Murawo steht Ihnen für Beurkundungstermine gerne zur Verfügung.

Die Empfehlungen der Notarkammer Berlin zum Gesundheitsschutz werden selbstverständlich berücksichtigt.

Social linkedin circle full Social facebook circle full Social twitter circle full